E Commerce Shopsystem

E-Commerce: Welches Shopsystem ist das Richtige für mich?

Drei große Shopsysteme im Vergleich: Wir haben die Shopsysteme von Shopware, Magento und Spryker unter die Lupe genommen, um herauszufinden welches System für Sie am besten passt, wo sich diese Systeme unterscheiden und wo ihre Stärken und Schwächen liegen. Damit geben wir Ihnen eine Grundlage, um Sie bei der Entscheidung bezüglich eines Shopsystems zu unterstützen. 

Einordnung

Es gibt viele Shopsysteme auf dem Markt, die sich durch verschiedene Merkmale auszeichnen. Alle der drei hier verglichenen Shopsysteme werden von unserer Agentur erfolgreich umgesetzt. In diesem Text möchten wir Ihnen zeigen, welches Shopsystem für Sie am besten passt und wo die Unterschiede liegen. Es ist zu beachten, dass die Entscheidung, welches Shopsystem das Richtige ist, immer individuell betrachtet und entschieden werden muss. Die Unterschiede in User Experience, Funktionen & Erweiterungen sowie die Frage welches System bei B2B oder B2C und bei welcher Shopgröße die Nase vorne hat, werden wir im Folgenden darlegen.

Ein erster Einblick in die Shopsysteme

Bei Shopware und Magento handelt es sich um Open-Source-Systeme. Für beide sind jedoch zudem kommerzielle Editionen und Erweiterungen verfügbar. Sie liefern sich seit Jahren ein Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze des Marktes.

Bei Spryker handelt es sich um ein deutsches Start-Up, welches 2014 in Hamburg gegründet wurde und die Szene seitdem ganz schön aufmischt. 

Spryker’s Alleinstellungsmerkmal ist, dass es als Software Baukasten zu verstehen ist, die es Unternehmen ermöglicht, einen komplett individuellen Shop aufzubauen. Eine weitere Besonderheit von Spryker ist, dass sich das System nicht nur auf klassisches Frontend oder Backend stützt, sondern sich auch Technologien wie Sprachsteuerung oder Internet of Things integrieren lassen. Dafür ist man hier finanziell gesehen ebenfalls individueller, als bei Shopware und Magento. Auf die finanzielle Komponente und Unterschiede der drei Anbieter werde ich im Folgenden noch eingehen.

Welche Kriterien sind wichtig?

Bevor man sich für ein Shopsystem entscheidet, sollte man herausstellen, welche Kriterien diese Entscheidung beeinflussen. 

Angefangen beim eigenen Sortiment, über der zu erreichenden Zielgruppe und die vertriebenen Produkte oder Dienstleistungen, sind dies alles Faktoren, die die Entscheidung nach dem richtigen Shopsystem beeinflussen sollten.

Darüber hinaus kommen noch andere Anforderungen ins Spiel, wie zum Beispiel die Funktionen, Schnittstellen und Support, sowie mögliche Individualisierung und Schnittstellen, die ein Shopsystem haben oder erfüllen sollte. Aber auch verschiedenste finanzielle Faktoren, wie der Umsatz, Budget und Finanzierungsmöglichkeiten sollten bei der Entscheidung eine Rolle spielen. 

Warum Spryker, Magento und Shopware?

Wir haben uns dazu entschieden mit Shopware, Magento und Spryker drei Shopsysteme zu vergleichen, die auf dem Markt jeweils ihren relevanten Platz einnehmen und alle drei in den beschriebenen Kriterien Vor- und Nachteile bieten. Im Folgenden werden die drei Shopsysteme einzeln vorgestellt und danach jeweils miteinander verglichen.

Spryker Commerce OS

Seit 2014 können mit Spryker individuelle und technisch anspruchsvolle E-Commerce-Lösungen realisiert werden. Im Vergleich zu Magento und Shopware definiert sich Spryker sehr am individuellen Bedürfnis potentieller Kunden. Vor allem für innovative Geschäftsmodelle ist Spryker interessant. 

Auf eine Reihe von namhaften Referenzen kann Spryker auch verweisen. Für größere Shops und Projekte ist Spryker mit hoher Qualität und vielen individuellen Möglichkeiten zur Optimierung und perfekten User Experience, eine echte Alternative.

Spryker Commerce OS ist ein Headless Shopsystem, hat also eine Trennung von Frontend und Backend. Das hat den Vorteil, dass Entwickler an beiden Systemen zugleich arbeiten können, ohne dabei störende Interferenzen zu erzeugen. Kurz gesagt: Entwicklungszyklen werden dadurch deutlich verkürzt. Die neue Version von Shopware “Shopware 6” setzt ebenfalls auf ein Headless System und zog somit nach. Hier scheint sich also ein Trend abzuzeichnen.

Ein Spryker Shop ist sehr gut skalierbar und bleibt dabei trotzdem performant. Außerdem lassen sich relativ problemlos neue Features und Änderungen durch Ihren zertifizierten Spryker Partner implementieren. 

Magento 2.4

Das Magento 2.4 Update brachte zahlreiche Neuerungen für die Plattform. Magento 2 wurde 2015 als Nachfolger des Vorgänger Systems Magento 1 veröffentlicht und seitdem ständig weiterentwickelt und verbessert. Dann im Juli 2018 wurde Magento von Adobe übernommen. 

Für mittlere und große, aber auch kleinere Unternehmen und Onlineshops ist Magento aufgrund guter Skalierbarkeit eine gute Wahl. 

Mit ihrem Update zur Version 2.4 wurde durch ein neues umfangreiches Sicherheitssystem sowie Aktualisierung verschiedenster Funktionalitäten und Schnittstellen die Qualität weiter gesteigert. Vor allem das aufgeräumte und strukturierte Front- und Backend, machen Magento zu einem wirkungsvollen Shopsystem. Nicht umsonst spielt Magento auf dem Markt seit Jahren ganz oben mit und ist eines der beliebtesten Shopsysteme. Eines der wichtigsten Alleinstellungsmerkmale von Magento sind die vielen Erweiterungen und das verbesserte performante System. 

Shopware 6

Shopware ist seit dem Start im Jahre 2004 in Bewegung und Veränderungen unterworfen. Immer wieder wurden im Laufe der Jahre Funktionen weiterentwickelt, andere hingegen auch mal über Bord geworfen.

Nach vier Jahren Shopware 5, gab es im Sommer 2019 eine komplett neue Version von Shopware. Dem Marktführer Magento ist Shopware bei den großen Onlineshops immer mehr auf den Fersen. Bei einer Umfrage des Magazins t3n unter 585 kleinen und mittleren deutschen Onlinehändlern, hat Shopware Magento mittlerweile sogar auf die zweiten Platz verwiesen. 

Mit der Veröffentlichung von Shopware 5 hatte Shopware mit einer modernen Softwarearchitektur und einer leistungsstarken technologischen Basis etabliert und gab Shopbetreibern die Möglichkeit mit wenig Aufwand attraktive und hochwertige Kundenerlebnisse zu gestalten und zu optimieren. 

Mit Shopware 6 wurde sich explizit nicht nur für ein Update entschieden, sondern eine völlig neue Software mit neuen Features etabliert, um aktiv die Zukunft des eCommerce zu gestalten.

Besonders die einfachere Integration externer Systeme und die Anbindung verschiedener Frontend-Applikationen sind hier positiv hervorzuheben. Weiterhin gibt es ein breites Plugin-Angebot und eine aktive Entwickler-Community. Jedoch hat Shopware 6, im Gegensatz zur vorherigen Version, anfängliche Schwierigkeiten, die es in Zukunft noch zu verbessern gilt. Aus diesem Grund ist es individuell zum Teil noch zu empfehlen Shopware 5 anstatt 6 zu benutzen. In den kommenden Jahren wird man sehen inwieweit sich die neue Version etablieren wird.

Die Shopsysteme im Überblick

Spryker Magento Shopware
Skalierbarkeit Sehr gut skalierbar

 

Gut skalierbar Gut skalierbar. Kann im Cluster betrieben werden.
Erweiterungen Viele individuelle Erweiterungen möglich

 

Über 10.000 Erweiterungen Ca. 3.500 Erweiterungen
Verkaufsförderung Online Marketing mit Agentur-Betreuung

 

Online Marketing nur mit Agentur-Betreuung Fokus auf Online Marketing mit u.a. Einkaufswelten
Entwicklungsaufwand Hoher Aufwand für Set-Up und Entwicklung

 

Hoher Setup-Aufwand und Entwicklungskosten Einfaches Setup; Leicht weiterzuentwickeln
B2B oder B2C B2B und B2C

 

Primär B2C, aber auch B2B Primär B2C
Kosten Ab 100.000 € im Jahr. Funktioniert als Gebührenmodell

 

Lizenzkosten ab ca. 15.000 € im Jahr Sehr unterschiedlich. Verschiedene Versionen

 

Preise & Kosten

Bezogen auf die Kosten gibt es zwischen diesen drei Onlineshop Software Plattformen große Unterschiede, die sich auch aus den großen Unterschieden der Shopsysteme ergeben. Doch nicht nur zwischen den Anbietern sind erhebliche Preisunterschiede gegeben, sondern auch innerhalb der einzelnen Anbieter.

Während es sich bei Magento und Shopware teilweise um eine Open-Source-E-Commerce-Plattform handelt, ist es Spryker nicht.  Dies macht sich schon bei den Einführungskosten bemerkbar, die bei Spryker weit höher als bei Magento und Shopware liegen.  Zu den Kosten lässt grundsätzlich sagen, dass es hierzu keine allgemeingültige Aussage geben kann, da die Gesamtkosten am Ende sehr vom individuellen Shop und den gegebenen Bedingungen abhängen. 

Spryker funktioniert mit einem Gebühren-Model und kostet pro Kundenlizenz im Jahr 100.000 Euro, unabhängig von anderen Variablen wie dem Umsatz.

Bei Shopware andererseits gibt es drei verschiedene Editionen auszuwählen. Bei der Starter-Edition geht es schon bei 0€ los und man kann somit kostenlos starten. Die Professional Edition gibt es ab 199 € im Monat und die Enterprise Edition für größere und komplexe Geschäftsmodelle gibt es jeweils individuell auf Anfrage. Des Weiteren gibt es Angebote für Cloud und Self-hosted Subscriptions, die verschiedenste Funktionen in verschiedenen Paketen umfasst und Grundfunktionen schon umsonst nutzbar sind.

Fazit und Empfehlung

Was dieser Vergleich der drei Shopsysteme gezeigt hat, ist, dass Shopware und Magento sich in vielem ähnlich sind und Spryker auf der anderen Seite ein Shopsystem ist, welches sich vor allem an bestimmte Shopbetreiber richtet. 

Spryker ist die richtige E-Commerce-Software für dynamische Unternehmen, die den Kunden neue und innovative Angebote bieten möchten. Als Headless-Lösung mit maximaler Flexibilität positioniert sich Spryker klar am Markt und deckt zwar ein großes Einsatzspektrum ab, richtet sich jedoch auch klar an mittlere und größere Unternehmen mit komplexen, individuellen und anspruchsvollen Geschäftsmodellen. 

Auf der anderen Seite sind Magento und Shopware Shopsysteme, die nicht nur für mittlere und größere Unternehmen interessant sind, sondern für eine große und diverse Menge an Onlineshops interessant sind. Beide Shopsysteme sind leistungsfähig, haben beide ihre Stärken und Schwächen. 

Bei Shopware sind die Einkaufswelten und zahlreichen Marketingfunktionen ein großes Plus. Shopware bietet eine Plattform, die flexibel, modern und skalierbar ist, viele Funktionen bietet und in der Regel etwas günstiger und schneller in der Entwicklung ist. Man bekommt eine klare Roadmap und hat im Vergleich in den meisten Fällen geringe Kosten. 

Bezüglich der Auswahl an Extensions, hat jedoch Magento die Nase vorne. Magento ist im Vergleich technisch tauglicher und besser erweiterbar, wenn verglichen mit Shopware. 

Abschließend lässt sich sagen, dass Sie sowohl bei Magento als auch bei Shopware gut aufgehoben sind. Beide Shopsysteme sind sich in Vielem ähnlich und performen generell ziemlich gut. 

Wenn Sie jedoch einen Schritt weiter gehen möchten, ist Spryker die Alternative und in bestimmten Situationen auch definitiv zu empfehlen. Hier ist jedoch wichtig zu wissen, für welches Shopsystem sich Spryker eignet und für welches weniger. 

P&M als langjährig erfahrener E-Commerce Dienstleister ist nicht nur zertifizierte Spryker Agentur, sondern setzt Shops mit verschiedenen Systemen um. Darunter zum Beispiel WooCommerce, Magento und Shopware. Gerne helfen wir Ihnen dabei, das richtige Shopsystem für Ihr E-Commerce zu finden!

Bewerten Sie jetzt diesen Artikel

Es tut uns sehr leid, dass Ihnen der Artikel nicht Ihren Erwartungen entspricht.

Bitte geben Sie uns Anregungen, wie wir den Artikel verbessern können.



P&M Digitalagentur – Softwareentwicklung, Digital Consulting & Online Marketing