Richtig Starten: Die perfekte Microsoft Advertising Struktur

Laptop Raketenstart

Neben Google Ads gibt es nicht viel Konkurrenz im Bereich der Suchmaschinenwerbung. Als zweitgrößte Plattform um mit Suchmaschinen zu werben, hat sich Microsoft Advertising (ehemals Bing Ads) aktuell einen Marktanteil von 24,8% in Deutschland gesichert. Um auch die Nutzer von Bing als Suchmaschine optimal zu erreichen, macht es Sinn einen Blick auf Microsoft Advertising zu werfen und sich die verschiedenen Werbeoptionen genauer anzusehen. Wir arbeiten auch mit Microsoft Advertising und haben für Sie im folgenden Text einmal die Unterschiede zwischen Google Ads und Microsoft Advertising aufgeschlüsselt. Wir gehen auch auf die jeweiligen Vorteile der beiden Plattformen ein und geben Ihnen Tipps wie Sie sich auf Microsoft Advertising eine ideale Kontostruktur aufbauen. Abschließend zeigen wir Ihnen, wie Sie ihre bestehenden Google Ads Kampagnen und Anzeigengruppen nach Microsoft Advertising importieren können und worauf hier zu achten ist.

Unterschiede zwischen Google Ads und Microsoft Advertising

Google Ads hat als Vorreiter in Suchmaschinenwerbung bereits vorgegeben welche Funktionen notwendig sind, weshalb sich Microsoft Advertising in der Funktionalität sehr an Google Ads orientiert. Worin sich die beiden Plattformen jedoch unterscheiden sind die Werbereichweite, die Kosten, aber auch in der Zielgruppe, die mit Suchmaschinenwerbung erreicht wird. Google Ads bietet als größte Plattform das größere Suchvolumen für Werbende, was wiederum mit einem höherem Wettbewerb und höheren Kosten für viele Keywords einhergeht. 

Auch bei den Nutzern von Google und dem Microsoft Suchnetzwerk lassen sich Unterschiede feststellen. Nutzer des Microsoft Suchnetzwerks sind mit 49% über 45 Jahre generell älter und haben ein hohes Haushaltseinkommen, wobei 36% ein Haushaltseinkommen in den Top 25% in Deutschland besitzen .

Mit Bing, AOL und Yahoo beinhaltet das Suchnetzwerk von Microsoft weiterhin andere Partner als Google in ihrem Suchnetzwerk, welches mit Youtube einen attraktiven Partner für Werbende besitzt, die mit Video Kampagnen werben möchten. Microsoft Advertising erlaubt Werbenden ihre Anzeigenverteilung noch weiter anzupassen, in dem nicht bloß die Option alle Suchnetzwerke zu verwenden ermöglicht wird. Sie haben die zusätzliche Option ihre Anzeigen nur bei den Konsortialsuchpartnern von Bing, AOL und Yahoo ausspielen zu lassen. Konsortialsuchpartner sind qualifizierte Drittanbieter auf deren Seite die Einbindung von Suchanzeigen möglich ist. Ein Beispiel für so einen Partner ist Amazon. Diese Funktion besitzt Google Ads nicht, da man nur entscheiden kann ob Anzeigen bei der Google Suche alleine angezeigt werden, oder aber bei der Google Suche und bei Suchnetzwerk-Partnern zusammen.

Auswahl der Anzeigenverteilung in Microsoft Advertising

Ideale Kampagnenstruktur in Microsoft Advertising 

Die ideale Kampagnenstruktur sollte von Beginn an ein Rolle im Aufbau eines Werbekontos spielen. Damit Sie eine erfolgreiche Microsoft Advertising Kampagne erstellen können, sollten Sie auf die folgenden Aspekte in ihrer Kampagnenstruktur achten.

Auf der Kampagnenebene gilt es zu beachten die Haupt- und Unterthemen Ihrer Kampagnen gut zu strukturieren. Ein Beispiel hierfür wäre eine Kampagne mit dem Hauptthema Sportschuhe, mit den spezifischen Anzeigengruppen Fußballschuhe, Basketballschuhe oder Handballschuhe. Für die Kampagnenstruktur kann die eigene Website oder die Auswahl an Produkten als Orientierung dienen. Dies hängt jedoch stark von der Komplexität der eigenen Website und der Klicktiefe ab. Idealerweise sollte der Nutzer 3 oder weniger Klicks benötigen um an seinem Ziel anzukommen. Bei einem größeren Angebot kann eine höhere Klickzahl von 4 oder mehr möglich sein.

Zur weiteren Übersichtlichkeit der Kampagnen trägt eine einheitliche Kampagnen Bezeichnung bei.

Kontostruktur in Google Ads und Microsoft Advertising

Der Kampagne hierarchisch untergeordnet sind Anzeigengruppen. In einer Kampagne sollten am besten maximal 7-10 Anzeigengruppen sein, sowie ungefähr 10 Keywords pro Kampagne. Innerhalb jeder Anzeigengruppe würden sich in einer gut strukturierten Kampagne 2-3 Anzeigen befinden, die zu derselben Landingpage führen. Wie Sie eine optimale Landingpage erstellen, erfahren Sie hier: https://pmagentur.com/wissen/sea/sea-landingpage-optimierung/.

Folgende Tipps empfehlen sich für die Erstellung von Anzeigengruppen und Anzeigen:

  • Verwendung von Anzeigenerweiterungen um dem Suchenden weitere Informationen zu bieten und die Anzeige visuell zu vergrößern. Einige Beispiele für wichtige Anzeigenerweiterungen sind die Anruferweiterung, Sitelink-Erweiterung und Standorterweiterung.
    • Anruferweiterung: Ermöglicht das Beifügen einer Anrufschaltfläche, unter der ein potentieller Kunde anrufen kann.
    • Sitelink-Erweiterung: Mit einer Sitelink-Erweiterung können Sie für potentielle Kunden weitere interessante Links unter Ihre Anzeige Anzeige hinzufügen  
    • Standorterweiterung: Diese Anzeigenerweiterung lässt Sie Ihrer Anzeige eine Adresse und einen Link zur Unternehmensseite hinzufügen auf der potentielle Kunden Öffnungszeiten oder eine Wegbeschreibung zu Ihrem Geschäft oder Unternehmensstandort nachschauen können.
  • Zur Optimierung der Anzeigen empfehlen sich A/B Tests um die Performance von unterschiedlichen Anzeigen zu vergleichen. Mögliche Tests sind: 
    • Vergleich der Anzeigentitel
    • Kürzere gegen längere Anzeigentexte 

Neben den Anzeigen sind die richtigen Keywords einer der wichtigsten Bestandteile in einer erfolgreichen Kampagne. Daher ist eine Keyword Recherche mit Hilfe eines Keyword Planners zu empfehlen, um herauszufinden wonach potentielle Kunden suchen und Ihre Keywords dementsprechend zu optimieren. Zu einer gelungenen Keyword Recherche gehört außerdem die Recherche von auszuschließenden Keywords, um Kosten zu vermeiden und die Relevanz Ihrer Anzeigen zu erhöhen, indem Ihre Anzeige nur bei relevanten Suchanfragen auftaucht.

Wenn Ihnen auffällt, dass ein Keyword besonders gut performt und einen hohen Qualitätsfaktor aufweist, könnte eine Überlegung sein eine einzelne Anzeigengruppe nur für dieses Keyword zu verwenden. Diese Art von Anzeigengruppen nennt sich Single Keyword Ad Group (SKAG), und hierbei werden die Variationen des Keywords in den drei unterschiedlichen Keyword Optionen verwendet. Am Beispiel der Anzeigengruppe Fußballschuhe würde man in der Keywordliste so Fußballschuhe, “Fußballschuhe” und [Fußballschuhe] verwenden. Dadurch kann der Qualitätsfaktor erhöht und somit die Kosten pro Klick verringert werden.

Auch die richtige Gebotsstrategie kann entscheidend den Erfolg einer Kampagne beeinflussen. Zur Einfachheit werden wir Ihnen zwei der sieben Gebotsstrategien von Microsoft Advertising vorstellen. Bei der Gebotsstrategie sollten Sie darauf achten, was sie mit Ihrer Kampagne erreichen wollen. Die Strategie “Klicks maximieren” macht eben dies und Microsoft Advertising verwendet Ihr Budget so, dass so viele Klicks wie möglich erreicht werden. Um nicht die komplette Kontrolle über die Kosten pro Klick zu verlieren, können Sie ein Maximum festlegen, welches pro Klick nicht überschritten werden soll.

Im Kontrast dazu ist die Gebotsstrategie “Manuelles CPC”, bei der Sie selbst bestimmen, wie viel Sie bereit sind für einen Klick zu bezahlen. Dabei können Sie selbst flexibel Ihre Gebote bestimmen, die zu Ihrer Strategie und ihrem Budget passt.

Import von Google Ads Kampagnen nach Microsoft Advertising

Microsoft Advertising bietet Ihnen die Möglichkeit Ihre bestehenden Google Ads Kampagnen oder Anzeigengruppen zu importieren. Folgendermaßen sollten Sie vorgehen, um Ihre Google Ads Kampagnen zu importieren:

  1. Wählen Sie in Microsoft Advertising unter dem Reiter Import “Aus Google Ads importieren” aus.
Aus Google Ads importieren in Microsoft Advertising
  1. Bei Google anmelden auswählen und Microsoft die Berechtigung erteilen Kampagnen von Ihrem Google Ads Konto zu importieren.
Bei Google anmelden in Microsoft Advertising
  1. Als nächstes wählen Sie aus welches Konto aus Google Ads importiert werden soll.
Google Ads Konten auswählen in Microsoft Advertising
  1. Im letzten wichtigen Schritt “Import starten” können Sie auswählen welche Elemente importiert werden sollen. So können Sie Gebote, Gebotsstrategien, Budgets auswählen und anpassen und einen Zeitplan festlegen. Dann können Sie den Import starten und die Einrichtung abzuschließen.
Import starten in Microsoft Advertising

Ihnen ist es auch möglich mehrere Konten von Google Ads zu importieren.

Nach dem Import sollten Sie dann noch überprüfen, ob Gebote, Budgets, Optionen für das Zielgruppen-Targeting und Auszuschließende Keywords richtig übernommen wurden und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen.

Fazit

Um das komplette Potential von Suchmaschinenwerbung auszuschöpfen bietet es sich an Microsoft Advertising in Ihr Werbeportfolio aufzunehmen. Bei Microsoft Advertising kann man mit geringeren Kosten für Keywords und einer anderen Zielgruppe als bei Google Ads rechnen.

Weiterhin ist es wichtig auf die zahlreichen Aspekte auf Kampagnen-, Anzeigengruppen-, Anzeigen- und Keywordebene zu achten damit die Struktur Ihrer Microsoft Advertising Kampagne optimal ist, und Sie erfolgreiche Kampagnen erstellen können. Diese Tipps lassen sich jedoch auch auf Google Ads übertragen, da die beiden Plattformen in ihrem Aufbau sehr ähnlich sind.

Wenn Sie Hilfe benötigen eine Microsoft Advertising Kampagne aufzustellen oder aber eine allgemeine Beratung zum Thema Suchmaschinenmarketing wünschen, können Sie sich an uns wenden. Wir werden Sie im Online Marketing beraten, und unterstützen Sie bei der Umsetzung geeigneter Suchmaschinenwerbung

Über den Autor

Thomas Busch

Thomas Busch hat Betriebswirtschaftslehre in Bremen studiert. Besonders das Thema Digital Marketing hat ihn im Studium schon gepackt und begleitet, weshalb Er sich weiter in die Materie stürzte.

Scroll to Top