SEO Trends 2022 – die ultimative Liste

SEO Trends 2022

2022 – ein frohes Neues Jahr mit vielen interessanten Themen, Herausforderungen, Potenzialen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung.

Wie auch in den Jahren zuvor, liegt ein allgemeiner Fokus auch in 2022 für die meisten Unternehmen in OnPage SEO, Content, Technical SEO und immer stärker auch (endlich) der User. Welche großen SEO Themen am Jahresanfang eine große Rolle in 2022 spielen werden, haben wir in diesem Blogbeitrag zusammengefasst!


Voice Search / Sprachsuche

Auch im Jahr 2022 KEIN ECHTER TREND!

Die Beliebtheit der Sprachsuche nimmt weiter zu – rund 58 % der User:innen nutzen die Sprachsuche, um Informationen über lokale Unternehmen zu finden.

Die Anzahl von Haushalten in denen Alexa, Siri und Google Assistant eine wichtige Rolle im täglichen Leben spielen steigt ebenfalls laut Statistiken an. Viele Menschen verwenden mittlerweile einen intelligenten Lautsprecher in ihrem Zuhause, und mit der Einführung der Sprachsteuerung in allen Bereichen, von Fernsehern bis hin zu medizinischen Geräten, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Sprachsuche die primäre Form der Suche ist.

Allerdings liest man dies bereits seit dem ersten Aufkommen von Sprachassistenten jedes Jahr aufs Neue. Wir wissen auch nicht, was die Glaskugel in der Zukunft bevorzugen wird – vielleicht ist Voice Search auch nur eine Übergangsform die neuer Augmented Reality oder K.I. Techniken zwar gut zugearbeitet hat, aber keine relevante Rolle spielen wird.

Wer nicht spezielle Inhalte in Sprachform direkt für Amazon bereitstellt, hat selten praktische Anwendungsfälle, daher empfehlen wir wie für alle Maßnahmen: SEO für User:innen macht auch Suchmaschinen froh!


K.I. + Google RankBrain

Google möchte bereits seit gut 10 Jahren weg von der Suchmaschine und hin zur Antwortmaschine. Hierzu sind nicht nur gute Daten entscheidend, sondern insbesondere das Matching zwischen User:in, Suchintention und befriedigendem Suchergebnis. RankBrain, der Algorithmus für künstliche Intelligenz von Google, wird im Jahr 2022 einer der wichtigsten Faktoren sein, der über die Platzierung einer Website in den SERPs entscheidet, da er nun jede Suche betrifft (2015 zur Einführung waren es bislang nur 15%)!

Seit Google RankBrain auf den Markt gebracht hat, wird viel über die Auswirkungen der künstlichen Intelligenz auf SEO-Strategien spekuliert. Obwohl nicht viele Details über die innere Funktionsweise des Algorithmus bekanntgegeben wurden, geht man davon aus, dass die Nutzererfahrung einer der wichtigsten Faktoren ist, die berücksichtigt werden. Google erlangt damit viele neue Erkenntnisse wie beispielsweise der Erkennung der Gefühlslage von Nutzern anhand verwendeten Suchphrasen und -verhalten.

RankBrain ist in der Lage, sich selbst anzupassen, je nachdem, wie Nutzer mit den Ergebnisseiten interagieren. RankBrain könnte zum Beispiel eine Algorithmusänderung testen, die eine bestimmte Art von Schlüsselwörtern bevorzugt. Wenn die Nutzer:innen positiv reagieren, bleibt die Änderung bestehen.

Mit anderen Worten: Die KI passt den RankBrain-Algorithmus ständig an, um die bestmögliche Nutzererfahrung zu gewährleisten.

Die Hauptaufgabe von RankBrain besteht darin, die Suchintention eines Nutzendenzu verstehen. Anstatt einfach nur zu prüfen, ob eine Webseite passende Schlüsselwörter zum Suchbegriff des Suchenden enthält, kann es verstehen, was die Person bei jeder organischen Suche zu finden versucht.


Barrierefreies Internet Symbolbild

Barrierefreiheit im Internet

Das erste Mal ins persönliche SEO Bewusstsein 2010 ist das Stichwort „Barrierefreiheit“ gekommen.

Wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihre Website besser sichtbar machen können, müssen Sie an alle möglichen Bedürfnisse denken, einschließlich derer von Menschen mit Seh- oder Hörbehinderungen. Suchmaschinen werden sich der Bedeutung der Barrierefreiheit zunehmend bewusst, und sind mit der Einführung des Page Experience Updates Sommer 2021 bei Google zu einem der wichtigsten SEO-Trends für 2022 geworden.

LESEN SIE AUCH:  Googles größte Core Updates bis 2021

Wenn Sie sicherstellen, dass Ihre Webinhalte, Produkte und Dienstleistungen für Menschen mit Seh- oder Hörbehinderungen zugänglich sind, können Sie nicht nur in den Suchergebnissen nach oben klettern, sondern auch ein besseres, positives Nutzererlebnis bieten und sogar den Ruf Ihrer Marke positiv beeinflussen. Führen Sie eine Prüfung der Zugänglichkeit Ihrer Website durch und überprüfen Sie die Aspekte, die dazu beitragen, dass mehr Menschen sie problemlos nutzen können.


Featured Snippets

Bei Featured Snippets handelt es sich um Suchergebnisse, die in der Regel ganz oben in den organischen Suchergebnissen von Google erscheinen, und zwar in verschiedenen Formen, z. B. als Antwortboxen oder als “Leute suchen auch” die Google auf der Grundlage der ursprünglichen Suchanfrage für relevant hält.

Der Zweck solcher Boxen ist Teil der laufenden Bemühungen von Google, Fragen so schnell und direkt wie möglich zu beantworten und damit die Nutzererfahrung weiter zu verbessern. In vielen Fällen müssen suchende User:innen, gar nicht mehr weiterklicken. Zu besonders einfachen Fragen („Wie hoch ist der Eiffelturm?“) spielt Google sogar aus den eigenen Datenbanken kurze Ergebnisse aus. Unabhängig davon ist dies jedoch eine großartige Gelegenheit, die Sichtbarkeit zu erhöhen und als maßgebliche und hilfreiche Quelle wahrgenommen zu werden.


Google Page Experience und Core Web Vitals 2022

Mit der Einführung des Google Page Experience Updates im Juni 2021, wurde der Core Algorithmus maßgeblich angepasst.  Im Zuge des Updates kündigte Google an, dass es die Nutzererfahrung einer Webseite nun stark berücksichtigen wird, um sie zu bewerten. Die wichtigsten Kennzahlen hierbei werden die Core Web Vitals sein, welche die Qualität einer Website in Bezug auf die Nutzererfahrung messen. Sie können sie im Bericht “Core Web Metrics” der Google Search Console einsehen(sofern ausreichend Vergleichsdaten vorhanden sind!).

Die 3 wichtigsten Metriken, aus denen die Core Web Vitals bestehen:

LCP (Largest Contentful Paint) misst die Ladegeschwindigkeit. Die Website gilt als gut, wenn der größte Inhalt weniger als 2,5 Sekunden zum Laden benötigt.

FID (First Input Delay) misst die Benutzererfahrung bei der Interaktion mit der Seite. Im Idealfall sollte sie weniger als 100 ms betragen.

CLS (Cumulative Layout Shift) misst die visuelle Stabilität anhand der Anzahl der unerwarteten Änderungen im sichtbaren Layout der Seite. Es wird empfohlen, den Wert unter 0,1 zu halten.


Das E-A-T Konzept von Google

Heutzutage wird bei der Suchmaschinenoptimierung die Qualität des Inhalts höher bewertet als die Anzahl der Keywords, um die herum der Inhalt erstellt wurde. Um die Qualität der Inhalte zu bewerten, verwendet Google das “E-A-T”-Prinzip.

E-A-T steht hierbei für die drei Säulen:

Expertise

Steht für die Erfahrung und das Wissen des Autors oder Publishers eines Suchergebnisses und ist rein personengebunden.

Autorität (Authoritativeness)

Bezieht sich sowohl auf die Bekanntheit von Personen (z.B. Autor:in), als auch der Webseite und Themeninhalte.

Trust (Trustworthiness)

Die Glaubwürdigkeit von themenbezogenen Inhalten, Webseiten und Autoren wird mit dem “T” ausgedrückt.

Auch wenn hiervon in erster Linie Webseiten, Online Shops aus dem YMYL (Your Money Your Life – also z.B. Themen wie Kredite, Versicherung, Medizin, Jura) im Fokus des 2018er Updates stehen, können sich grundsätzlich alle Webseiten an E-A-T orientieren und von den grundlegenden E-A-T Prinzipien profitieren.


Video als grundlegender Bestandteil von SEO

Wenn Sie noch nicht das Thema Videos in Ihre SEO-Strategie aufgenommen haben, ist es 2022 an der Zeit, dies zu überdenken!

LESEN SIE AUCH:  17 verbreitete SEO Mythen die auch 2021 noch kursieren

Die Popularität des Videoformats ist in den letzten Jahren dank Plattformen wie YouTube aber auch neueren wie TikTok (dessen Format mobil auch bei Google Einzug gehalten hat) sprunghaft angestiegen. Um die Sichtbarkeit Ihrer Videoinhalte zu erhöhen, sollten Sie die Beschreibung Ihres Kanals und jedes Ihrer Videos optimieren und dabei Schlüsselwörter und Hashtags verwenden, die für Ihre Inhalte relevant sind.

Neben mobilen und gesprochenen Inhalten setzen User:innen bei der Nutzung des Internets auch auf visuelle Inhalte. Mit dem Aufkommen von Apps wie Snapchat, TikTok und vielen anderen sozialen Plattformen, die Stories u.ä. mit kurzweiligen Inhalten anbieten, ist es keine Überraschung, dass auch Videoinhalte stark zunehmen so, dass auch Googles John Mu dieses Thema bereits mehrmals behandelt hat.

Die Verwendung von Videos ist von großem Nutzen, nicht nur als einer der besten neuen SEO-Trends, sondern Videoinhalte helfen Ihnen auch, als maßgebliche und hilfreiche Quelle wahrgenommen zu werden. Sie machen sich gut auf Social Media Plattformen wie YouTube und Facebook, die die neuesten Updates der Google-Algorithmus-Änderungen übernommen haben.


Google Shopping Graph

Bis vor kurzem konnten die Suchfunktionen von Google Shopping nicht mit denen von E-Commerce-Giganten wie Shopify (mit denen mittlerweile zusammen gearbeitet wird) oder Amazon mithalten, aber seit Mai 2021 hat Google diesem Aspekt mit der Einführung von Shopping Graph mehr Bedeutung beigemessen. Shopping Graph ist ein dynamisches Modell mit künstlicher Intelligenz, das in der Lage ist, eine sich ständig ändernde Reihe von Produkten, Verkäufern, Marken, Bewertungen und Bestandsinformationen zu verstehen, die von Verkäufern bereitgestellt werden.

Mit dieser Einführung bietet Google ein System, das es  Nutzenden ermöglicht, Produkte in Echtzeit zu entdecken und zu kaufen. Shopping Graph ist zweifelsohne einer der wichtigsten SEO-Trends für den E-Commerce-Sektor.


Google RankBrain - Künstliche Intelligenz

RankBrain + MUM

Google möchte die Qualität der Suchergebnisse stets verbessern und mit der Suchintention möglichst so matchen, dass eine Suche auch direkt einen passenden Treffer enthält. Um dem näher zu kommen verwendet Google Machine Learning und Künstliche Intelligenz, um die Qualität der Suchergebnisse zu verbessern.

Der bisher größte Sprung in dieser Hinsicht erfolgte mit der Einführung von RankBrain und später mit BERT im Jahr 2019, und nun setzt der Suchmaschinenriese mit der Einführung von Multitask United Model oder kurz „MUM“ einen weiteren Meilenstein.

Laut der Ankündigung von Prabhakar Raghavan während der Google I/O 2021, ist das Natural Language Processing Model MUM 1000 Mal leistungsfähiger als BERT und ist in der Lage, Multitasking zu betreiben, was es ihm ermöglicht, Videos, Bilder und Texte in 75 Sprachen gleichzeitig (!) zu analysieren, um Suchenden Antworten auf komplexe Suchanfragen zu geben.

Das bedeutet, dass MUM verschiedene Aspekte der Suchanfrage kombiniert und versucht, die Gefühle, den Kontext, die Entitäten und vor allem die Absicht des Benutzers zu verstehen, um Antworten zu liefern, die den Erwartungen des Benutzers wirklich nahe kommen.

Raghavan demonstrierte die Leistungsfähigkeit von MUM anhand einer komplexen Suchanfrage: “Ich habe den Mt. Adams erwandert und möchte nun im nächsten Herbst den Mt. Fuji erwandern.
2022 ist MUM in der Lage, tiefes Wissen über das Wort zu erlangen, Sprache zu verstehen, zu generieren und in mindestens 75 Sprachen gleichzeitig zu trainieren, im Gegensatz zu anderen Modellen, die jeweils nur eine Sprache bearbeiten.

Google testet MUM noch, aber es wird erwartet, dass es 2022 ein Teil des Google Search Systems wird. Wir wissen noch nicht, wie stark MUM sich auswirken wird, es ist jedoch davon auszugehen, dass technische Auslesbarkeit (Structured Data und Co.) genauso wie das „Schreiben für User:innen“ (Longtail Keywordstrategie) weiter bestärkt werden.

LESEN SIE AUCH:  Meta Daten SEO 2021 - Ihr Schaufenster bei Google

In diesem Zusammenhang empfiehlt es auch zu verstehen, wie Googles „LaMDA“, ein weiteres Sprachmodell, das 2021 von Google I/ eingeführt wurde, funktioniert. Auch wenn es sich um ein Sprachmodell für Dialoganwendungen handelt, wird es einen großen Einfluss auf die Suche haben, insbesondere auf die Suche über Google Assistenten.


Google LaMDA

LaMDA steht für “Language Model for Dialogue Applications” und setzt neue Maßstäbe für natürliche KI-Gespräche. Es ist in der Lage, Unterhaltungen natürlich zu gestalten, indem es Informationen aus dem Knowledge Graph von Google abruft.

Google, stellte LaMDA oder “Language Model for Dialogue Applications” (Sprachmodell für Dialoganwendungen) auf der I/O-Veranstaltung des Unternehmens vor. LaMDA ist darauf ausgelegt, eine offene Konversation mit  Nutzer:innen zu führen, ohne die gleichen Informationen zu wiederholen.

LaMDA ist ein Transformator-basiertes Modell, wie BERT und MUM. Es kann darauf trainiert werden, Wörter zu lesen, die Beziehung zwischen Wörtern in einem Satz zu verstehen und vorherzusagen, welches Wort als nächstes kommen könnte.

Google hat den Schwerpunkt darauf gelegt, es so zu trainieren, dass es sinnvolle und spezifische Antworten anstelle von allgemeineren Antworten liefert.


Passage Indexing

Eine der jüngsten Ankündigung von Google über einen neuen Algorithmus namens Passage Indexing könnten 2022 interessant werden!

Nach Angaben von Google wird nun bei der Indizierung von Webseiten die Funktion zur Verarbeitung natürlicher Sprache verwendet und versucht, die Bedeutung der einzelnen Passagen auf der Seite zu verstehen.
Cathay Edwards von Google sagt in dem von dem Suchgiganten veröffentlichten Search On-Video, dass Passage Indexing bis Ende 2020 7 % der Suchanfragen in allen Sprachen beeinflussen wird.

Es wurde eine ähnliche Ankündigung im Jahr 2018 für BERT gemacht. Es hieß, BERT werde sich nur auf 10 % der Suchanfragen auswirken – betroffen waren am Ende mehr Webprojekte.

Das Passage Indexing ist also eher ein internes Ranking-System und wird einen größeren Einfluss auf die Ergebnisse haben, die Sie in den SERP sehen. Es ist mehr oder weniger bestätigt, dass Webseiten mit stark strukturierten Inhalten von dem Passage Indexing Ranking Algorithmus profitieren werden.

Das bedeutet auch, dass Google sich im Jahr 2022 mehr auf die Verbesserung des Rankings von ganzheitlichen Inhalten (Holistischer Content) konzentrieren wird. Die Struktur Ihrer Inhalte wird genauso wichtig sein wie deren Qualität, wenn das Passage-Indizierung Update live geht. Es ist wichtig, den Inhalt in mehrere Abschnitte zu unterteilen, und jeder Abschnitt muss ein Unterthema behandeln.

Auf diese Weise geben Sie Google eine Vorwarnung über die Tiefe Ihres Inhalts und wie er die Suchabsicht der Nutzer befriedigt. Wer bereits mit dem Fokus Leser:in schreibt, wird voraussichtlich in großem Maße hiervon in 2022 profitieren können!


Fazit SEO Trends 2022

Viele Themen die man aus vorherigen SEO Trends Jahren kennt, jedoch durch diverse Algorithmus Änderungen und Updates stets aktuell bleiben und teilweise erst richtig in diesem Jahr an Bedeutung gewinnen. Jedoch sind auch einige neue Themen, welche teils 2021 bereits eingeführt wurden, die in diesem Jahr für viele Opportunitäten sorgen können.

In diesem Sinne: Ein frohes Neues SEO Jahr 2022!

Über den Autor

Matthias Haase

Matthias Haase ist bei P&M im Online Marketing Team für SEO zuständig. Seit 21 Jahren ist SEO (auch wenn es da noch keiner so genannt hat) seine Leidenschaft. Egal ob bei KMU oder Konzern, Matthias geht alles getreu seinem Motto an: Lösungen statt Probleme!

Scroll to Top