App Konzept erstellen

App Konzept erstellen: So begeistern Sie Dienstleister und Partner!

Die Konzeption einer App ist eine entscheidende Phase für den Erfolg eines Projektes. Für einen Business Pitch reicht oft schon eine grobe Skizze, doch um mit technischen Dienstleistern über ein konkretes Angebot zu reden, ist etwas mehr erforderlich.

Die Ausarbeitung des eigenen Konzeptes hilft außerdem dabei, die Stärken und Schwächen der eigenen Idee genauer zu beleuchten. Ein gutes App Konzept braucht deshalb etwas Zeit!

P&M ist eine der führenden Digitalagenturen aus Hamburg, insbesondere im Bereich App Entwicklung. Aus diesem Grund erhalten wir viele Anfragen zum Thema App Entwicklung. Wir wissen aus Erfahrung, wie ein App Konzept aussehen muss – und wie es auf keinen Fall aussehen darf.

In diesem Artikel teilen wir unser Best Practice Wissen mit Ihnen:

  • Welche Punkte müssen in Ihrem App Konzept vorkommen
  • Was Sie in Ihrem App Konzept besser nicht erwähnen
  • Was die meisten bei der App Konzeption nicht beachten

Beherzigen Sie unsere Tipps und begeistern Sie Investoren und technische Dienstleister mit einem stichhaltigen und überzeugenden App-Konzept!

Zu Beginn: Muss es wirklich eine native App sein?

Oder ist eine Web App vielleicht sogar besser? Es mag an dieser Stelle eigenartig wirken, dass wir diese Frage voranstellen. Doch die Erfahrung hat uns gelehrt, dass viele Unternehmer die Konsequenzen aus der Entscheidung zwischen einer Web App und einer nativen App häufig erst im Nachhinein bedenken. .

Die Entwicklung einer nativen App ist in der Regel deutlich aufwändiger. Und sie erfordert, dass Ihre Kunden die App herunterladen und installieren. Eine Web App hingegen rufen Ihre Kunden im Browser auf, also ganz ohne expliziten Download und unabhängig vom benutzten Endgerät.

Native Apps haben allerdings einen klaren Performance-Vorteil, weil sie direkt auf die Hardware-Ressource Ihres Endgerätes zugreifen. Wenn Ihre App also komplexe Berechnungen (z. B. Animationen, Games) anstellen soll, ist eine native App sehr sicher die bessere Lösung. Für reine Abfragen von Datenbanken und ähnliche Prozesse sind Web Apps hingegen völlig ausreichend und dabei günstiger in der Entwicklung. Diese Frage klären Sie im Zweifelsfall am besten mit einem Spezialisten, der den Rechenaufwand hinter einer Applikation einschätzen kann.

Must-haves für Ihr App-Konzept

Nun geht es an die konkrete Ausarbeitung des Konzeptes. Und dafür reicht nicht allein die Idee. Der folgende Leitfaden führt Sie durch die wichtigsten Punkte, die Sie unbedingt in Ihrem App Konzept und im Austausch mit dem technischen Dienstleister erläutern müssen.

Kurzdefinition: Was?

Oft reicht als Kurzdefinition schon ein einzelner Satz, zum Beispiel “Messenger-App für Senioren”. Tatsächlich hilft es auch bei komplexeren Apps, das Konzept einmal auf einen Satz herunterzubrechen. So vergegenwärtigen Sie sich, was eigentlich das Grundgerüst Ihrer App ausmacht. Das heißt aber nicht, dass die Kurzbeschreibung nicht länger sein darf, wenn es sich um eine komplexe Applikation handelt.

Tipp: Fassen Sie sich so kurz wie möglich und testen Sie mit einer Unbeteiligten Person, ob die Kurzdefinition verständlich ist.

Zielgruppe: Für wen?

Es gibt keine App, die von allen Geschlechtern, Altersgruppen, Nationalitäten, Milieus, ökonomischen Gruppen usw. gleichermaßen genutzt wird. Denn soziale Gruppen haben unterschiedliche Vorlieben, die bei der erfolgreichen App Konzeption berücksichtigt werden müssen. Stellen Sie deshalb so früh wie möglich klar, für welche Nutzer die App gemacht werden soll.

Funktionalitäten und Aufbau einer App: Wie?

Gehen Sie bei der Beschreibung von Funktionalitäten von einem minimalen Setup aus. Also von den Funktionen, die Ihre App tatsächlich benötigt, um den angedachten Service sinnvoll auszuführen. Alles weitere können Sie als “Zusatz-Features” notieren, doch der Fokus sollte auf den elementaren Funktionalitäten liegen.

Dabei müssen Sie gar nicht allzu technisch werden. Es reicht völlig aus, wenn Sie niederschreiben, was Nutzer wie mit der App tun können. Die Spezialisten können daraus in der Regel ableiten, welche technischen Funktionen implementiert werden müssen.

Plattformen und App Stores: Wo?

Eine Web-App kennt keine App Stores, native Apps hingegen schon. Um native Apps möglichst vielen Kunden anbieten zu können, macht es natürlich Sinn, diese für Apple und Android anzubieten. Allerdings bedeutet das in der Regel einen erheblichen Mehraufwand, denn im Grunde muss für jedes Betriebssystem ein eigene App erstellt werden.

Schnittstellen

Schnittstellen sind komplex in der Entwicklung und sollten nicht unterschätzt werden. Deshalb muss jede Anbindung wohlüberlegt sein und auf jeden Fall im Konzept erwähnt werden. Die Abfrage von Wetterdaten oder aktuellen Preisen aus einem Online-Shop sind typische Beispiele für eher simple Schnittstellen, komplizierter wird es, wenn Daten umgeformt werden und kombiniert werden müssen.

Was nicht in ein App Konzept gehört

Wie ein Konzept aussieht hängt immer ein bisschen davon ab, wem Sie es präsentieren. Es gibt allerdings Themen, die sollen Sie nie ansprechen. Der häufigste Fehler den wir in Anfragen lesen, ist der Versuch, der Digitalagentur die App zu verkaufen. Wir lesen oft Sätze wie “die Idee ist so gut, sie wird auf jeden Fall funktionieren” oder “die App generiert in kürzester Zeit Umsätze”.

Ganz ehrlich: Wir sollen die App doch nicht benutzen, wir sollen sie herstellen. Wir sind also nicht Kunde, sondern Dienstleister. Ob die Idee hinter der App funktioniert, ist Sache des Unternehmers. Selbstverständlich arbeiten wir lieber mit Kunden zusammen, die ein solides Geschäftsmodell vorzuweisen haben – doch das lässt sich meistens auch aus der Beschreibung der Funktionalitäten ablesen.

Versuchen Sie deshalb erst gar nicht, eine Gewinnbeteiligung als Bezahlung anzubieten. Uns ist keine seriöse Agentur bekannt, die auf solche Angebote eingeht. Solche Angebote wirken eher so, als ob Sie selbst kein Geld investieren können oder wollen. Und das schreckt Dienstleister natürlich ab.

Heben Sie sich das Thema Finanzierung für den Business Pitch auf. Bedenken Sie jedoch, dass Sie belegbare Daten für Ihre Annahmen benötigen! Denken Sie daran: Ein Business ist niemals nur eine App alleine.

Was bei der App Konzeption oft vergessen wird

App Stores erheben Gebühren: Das sind zwar nur etwa 100$ jährlich, doch die müssen natürlich auch bezahlt werden. Schwerer wiegt meistens der Aufwand, die Apps in die App Stores zu bringen. Das erfordert selbst bei Profis oft mehrere Anläufe, bis Apps die sehr starren Qualitätsprüfungen von Apple und Google erfolgreich bestehen.

Ohne Marketing wird es wahrscheinlich nichts: Die Welt wartet nicht auf neue Apps, sie muss mit der Nase auf neue Angebote gestoßen werden. Es reicht deshalb nicht, eine neue App im Store zu platzieren und zu warten, dass sie sich von selbst verkauft. Wenn Sie keinen klaren Marketing-Plan haben, sind die Erfolgsaussichten eher gering. Dessen sollten Sie sich bewusst sein!

Maintenance gibt es kaum: Anders als bei Websites oder Online-Shops gibt es bei den meisten Apps keinen regelmäßigen Wartungsaufwand. Die App liegt im Store und kann von deren Servern heruntergeladen werden – fertig. Neue Kosten fallen erst an, wenn wir Sicherheits-Updates oder neue Features implementieren.

Last but not least: Was kostet eine App?

Wir haben einen eigenen Blogartikel zum Thema “Was kostet eine App?” verfasst. Darin werden die wichtigsten Kostenfaktoren behandelt: Zielplattform, Native vs. Cross-Platform, Design, Anbindung, Umfang und Monetarisierung.

Macht es Sinn, eine Budgetvorstellung in einer Anfrage mitzuschicken? Oft ja, notwendig ist es aber nicht. Man kann anhand einer solchen Zahl schnell einschätzen, wie ernst die Anfrage ist, oder ob jemand den Aufwand bei der Entwicklung von Apps komplett unterschätzt. Wenn die Anfrage aber alle wichtigen Details enthält, ist es erst einmal egal, ob der Kunde eine Budgetvorstellung angibt. Die Höhe des KVAs zu ermitteln ist ja Aufgabe des Dienstleisters.

App Konzeption mit P&M

Als eine der führenden Hamburger Digitalagenturen für App Entwicklung beraten wir Sie professionell und lassen Sie an unserem Erfahrungsschatz teilhaben. Sprechen Sie uns einfach an, wir freuen uns auf Ihr Projekt! Und natürlich würden wir uns freuen, wenn Sie dabei unsere Tipps für App Anfragen beherzigen.

Bewerten Sie jetzt diesen Artikel

Es tut uns sehr leid, dass Ihnen der Artikel nicht Ihren Erwartungen entspricht.

Bitte geben Sie uns Anregungen, wie wir den Artikel verbessern können.



P&M Digitalagentur – Softwareentwicklung, Digital Consulting & Online Marketing